Letzte Woche habe ich kleine Münz-Figuren für den neuen Online-Kurs gezeichnet, den wir diesen Sommer bei Conscious U* durchführen werden – der Kurs heißt CU*money und handelt von unseren Projektionen rund um Geld und wie sie uns und unser Leben beeinflussen.

Das Zeichnen der CU*money-Figuren (wobei Du mir hier zuschauen kannst) brachte mich dazu, über meine eigenen Geldgeschichten nachzudenken und darüber, wie sie in letzter Zeit verstärkt zutage gekommen sind.

CU*money – Everything is influenced by money

Wir alle haben Geldgeschichten, individuell und kollektiv

Geld regiert die Welt.

Geld ist die Wurzel allen Übels.

Alles dreht sich ums Geld.

Ohne Geld geht nichts.

Geld ist schmutzig.

Geld ist Freiheit.

Sie sind unsere Narrative über die Natur des Geldes und sie sind in der Regel insofern binär, als Geld entweder die Wurzel des Glücks oder die Ursache allen Übels ist. Unsere Geldgeschichten liegen tief verwurzelt in unseren Glaubenssystemen und beeinflussen unsere Vorstellungen von Erfolg, Glück, Selbstwert und einem gut gelebten Leben.

Als ich vor wenigen Monaten, während der ersten Welle der Pandemie einigen meiner Dämonen begegnete, waren viele der Dinge, für die ich mich schämte, mit Geld verbunden (dass ich meine Kundenprojekte verloren hatte, finanziell nicht zu unserem Familienleben beitragen konnte, meine Arbeit nicht voll und ganz liebte). Ich knüpfte a) mein Selbstwertgefühl an die Geldsumme, die ich verdiente, und erlaubte mir b) nicht, das zu tun, was ich liebe, weil mein Herumwurschteln und Spielen kein Geld einbringt.

CU*money experience

Moneywork – Geldarbeit

In einem Gespräch, das ich in dieser Zeit mit meiner engen Freundin und Geschäftspartnerin Nadjeschda Taranczewski führte, sprachen wir über meine Geldgeschichten und darüber, dass sie schon seit langem nicht sehr hilfreich waren und dass die Pandemie sie nur noch stärker ins Rampenlicht rückte. Nun, zu meinem Glück arbeitet Nadja in ihrer Praxis als Führungskräfte-Coach professionell mit Menschen und ihren Geldgeschichten. Vor vielen Jahren wurde sie von ihrem Mentor Peter Koenig in diese Geldarbeit, namens “moneywork” eingeführt, und seitdem ist es auch ihr Ding. Durch Peter lernte sie, wie tief unsere Projektionen rund ums Geld gehen und wie sie bewusst und unbewusst unser Leben steuern und unser Glücksniveau bestimmen.

Es war nicht das erste Mal, dass Nadja und ich über Geldgeschichten und -projektionen rund ums Geld sprachen, aber wie es manchmal so ist (und oft in einer Krise), gibt es einen Moment, in dem wir plötzlich wirklich etwas hören und in dem es ankommt und eine Welle der Veränderung hervorruft. – Mir wurde klar, dass ich, wenn es mir in meiner Arbeit und bei mir selbst ganz besonders darum geht, den Prozess zu leben und zu lieben, wenn ich Menschen dabei helfe, ins und durch das Unbekannte zu gehen, wenn ich sie dabei unterstütze, die Erwartungen an Ergebnis und Erfolg loszulassen, um echte Kreativität freizusetzen, dann muss ich natürlich selbst praktizieren, was ich predige.

Intuitive Paintings

Fragen rund ums Geld

Also begann ich, mir ein paar interessante Fragen rund um Geld, Arbeit und das Spielen zu stellen:

  • Kann ich spielen, wenn es kein Geld bringt?
  • Wie viel ist meine Arbeit wert, wenn ich nicht bezahlt werde?
  • Wie viel bin ich wert, wenn ich kein Geld verdiene?
  • Kann ich den Prozess geniessen und ins Ungewisse gehen, ohne Garantien für zukünftiges Verdienen oder Erfolg zu haben?
  • Wenn ich eines Tages zurückblicke und es gibt kein Geld oder keinen Erfolg, der sich aus meiner Arbeit ergeben hat – was hätte ich dann gerne getan?

Dies sind nur einige der Fragen, die ich mir stellte und über die ich visuell und schriftlich arbeitete und die mir geholfen haben, meine Geldgeschichten aufzulockern.

Dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen, aber er hat mich bereits dazu veranlasst, diesen Blog zu starten und Videos auf Youtube zu veröffentlichen, die meine eher freie und ungerichtete Arbeit zeigen. Ich erlebe ein großes Freiheitsgefühl, da ich das Gefühl habe, dass ich die Verknüpfung zwischen Geld und meinem Schaffen und Spielen ein wenig aufgelockert habe.

Moneywork

Aber nun zu Dir…

Kannst Du Dich in dem, was ich schreibe wiederfinden? Was würdest Du tun und erschaffen, wer wärst Du, wenn Dein Tun, Schaffen und Sein nicht mit Geld verknüpft wäre?

Wenn Du daran interessiert bist, dies näher zu erforschen, dann schau Dir einfach mal an, was wir bei Conscious U* gerade anbieten:

Peter Koenig

Im Juni und Juli 2020 führten zwei kostenlose Online-Veranstaltungen zum Thema Geldarbeit durch, eine mit Peter Koenig, in der er über Geld, Geldarbeit, Projektionen über Geld und das Lebenswerk eines jeden sprach. Du findest sie hier.

Rivka Halbershtadt

Die andere Online-Veranstaltung zum Thema Geld fand zusammen mit Rivka Halbershtadt statt und untersuchte, wie sich Überzeugungen, die mit Geld zu tun haben, in unserem Körper manifestiert und wie wir diese Überzeugungen lockern und verändern können, indem wir unsere Körper wahrnehmen und bewegen. Du findest sie hier.

Money Zen

Hier kannst Du mir dabei zusehen, wie ich die CU*Money-Leute für unsere Website und unseren Online-Kurs zeichne, und Du kannst mir auch noch ein bisschen dabei zuhören, wie ich über meine eigene Geldarbeit spreche:

Wenn es Dir Freude bereitet hat, diesen Blog Post zu lesen, kannst Du meinen Newsletter abonnieren, um zukünftige Blog Posts in Deiner Inbox zu erhalten.

Mein Wunsch für meinen Newsletter ist...

... Dir Inspiration für Dein kreatives Leben und Schaffen zu geben, ob im Privatleben, in Deinem Team oder auch in Deinem Unternehmen. Wie immer geht es bei mir um spielerisches Werkeln, kreativen Ausdruck, Bewusstheit, Identität und Psychologie – Kreativität als Lebens- und Arbeitseinstellung also.

Newsletter-Anmeldung
Lass uns verbunden bleiben und Du erhältst meine Blog-Posts sowie zusätzliche Inhalte für Newsletter-Abonnent*innen in Deiner Inbox. Du kannst Dich jederzeit per E-Mail an mich (hello@michelegauler.net) sowie per Mausklick in jedem Newsletter, den Du von mir erhältst, wieder abmelden. Ich behandele selbstverständlich Deine Daten vertraulich.
(* Pflichtfelder)
Deutsch
Englisch

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage verwendet. Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden. 

Lies hier meine Datenschutzerklärung.